Statio Orbis - Abschlussmesse - Sonntag,12. September

24. Sonntag im Jahreskreis

12. September 2021

Abschlussmesse – Statio Orbis – Heldenplatz

VERSAMMLUNGSLIEDER

A. Harmat: 150. zsoltár (Chor)


M. Frisina: Jesus Christ, You Are My Life (Chor)


D. Ács: Világ, borulj térdre

2. Jézus az oltáron így szól hozzátok:
„Jertek hozzám mind, kik elfáradtatok!
Vedd magadra igámat,
tanulj tőlem irgalmat,
s lelked talál nyugodalmat.”

R) Ízleld és lásd...

3. Uram, oltárodnál hozzád járulok,
bűnbánó lélekkel eléd borulok.
Élő víznek forrása,
bűneinknek váltsága,
egész világ drága díja!

R) Ízleld és lásd…

4. Nemzetek Királya, adj nekünk békét!
Tartsd meg magyar népünk hitét, reményét!
Vállalom a keresztem,
te vagy, Uram, reményem,
ne hagyj soha szégyent érnem!

R) Ízleld és lásd…

5. Világ Teremtője, irgalmazz nekünk!
Világ Üdvössége, kegyelmezz nekünk!
Vigasztaló Léleknek,
Szentháromság Istennek
felajánljuk életünket!

R) Ízleld és lásd…


Z. Kodály: A 114. genfi zsoltár (Chor)


„Örvendezve ünnepeljünk“

2. Istenünket magasztaljuk, leborulva őt imádjuk,
aki értünk emberré lett, hogy megmentse lelkünket. R)

3. Jézus, minket úgy szerettél: a halálon úrrá lettél.
Add, hogy véled eggyé váljunk, téged híven szolgáljunk! R)

4. Hisszük, Jézus, hogy jelen vagy kenyér és bor színe alatt.
Önmagadat adtad nékünk, hogy általad élhessünk. R)

5. Jézus, kérünk, áldj meg minket, óvjad, védjed nemzetünket!
Bátor hittel, benned bízva hadd hirdessük mindnyájan: R)


F. Liszt: Tu es Petrus (Chor)


ERÖFFNUNG

LIED ZUM EINZUG

„Laudes Regiae“

ERÖFFNUNGSVERS

Vgl. Sir 36,18.21-22

Herr, gib Frieden denen, die auf dich hoffen,
und erweise deine Propheten als zuverlässig.
Erhöre das Gebet deiner Diener und deines Volkes.

BEGRÜSSUNG

Im Namen des Vaters und des Sohnes † und des Heiligen Geistes. – Amen.

Der Friede sei mit euch! – Und mit deinem Geiste.


In nómine Patris, et Fílii † et Spíritus Sancti. – Amen.
Pax vobis. – Et cum spíritu tuo.


Seine Eminenz Kardinal Péter Erdő, Erzbischof von Esztergom-Budapest, richtet eine Grußansprache an den Heiligen Vater.

Der Diakon: Liebe Brüder und Schwestern, Am Ende dieser feierlichen Eucharistiefeier werden wir den päpstlichen Segen empfangen, der uns aus dem Reichtum der Gemeinschaft der Heiligen in Christus, dem Erlöser, einen vollkommenen Ablass mit dem Erlass aller für die Sünden geschuldeten Strafen gewährt. Lasst uns also unsere Sünden bekennen und uns unter die mächtige Hand Gottes niederwerfen, damit er uns in der Stunde seiner Heimsuchung erheben kann.

ALLGEMEINES SCHULDBEKENNTNIS

Brüder und Schwestern, damit wir die heiligen Geheimnisse in rechter Weise feiern können, wollen wir bekennen, dass wir gesündigt haben.

Wir sprechen das Schuldbekenntnis:

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen, und allen Brüdern und Schwestern, dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe – ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken – durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld. Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen und euch, Brüder und Schwestern, für mich zu beten bei Gott unserem Herrn. Amen.


Confíteor Deo omnipoténti et vobis, fratres, quia peccávi nimis cogitatióne, verbo, ópere et omissióne: mea culpa, mea culpa, mea máxima culpa. Ideo precor beátam Maríam semper Vírginem, omnes Angelos et Sanctos, et vos, fratres, oráre pro me ad Dóminum Deum nostrum.


Durch die Verdienste und auf die Fürsprache der seligen, allzeit jungfräulichen Maria, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und aller Heiligen gewähre Euch der allmächtige und barmherzige Gott: eine gute Zeit der aufrichtigen und fruchtbaren Reue, die ständigen Umkehr des Herzens, die Erneuerung des Lebens und die Beharrlichkeit in guten Werken. Er vergebe Euch Eure Sünden und führe Euch zum ewigen Leben. – Amen.

KYRIE

„Missa de Angelis“


Herr, erbarme dich. – Herr, erbarme dich.

Christus, erbarme dich. – Christus, erbarme dich.

Herr, erbarme dich. – Herr, erbarme dich.


GLORIA

„Missa de Angelis“


Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade. Wir loben dich, wir preisen dich, wir beten dich an, wir rühmen dich und danken dir, denn grob ist deine Herrlichkeit: Herr und Gott, König des Himmels, Gott und Vater, Herrscher über das All, Herr, eingeborener Sohn, Jesus Christus. Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters, du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme dich unser; du nimmst hinweg die Sünde der Welt nimm an unser Gebet; du sitzest zur Rechten des Vaters: erbarme dich unser. Denn du allein bist der Heilige, du allein der Herr, du allein der Höchste, Jesus Christus, mit dem Heiligen Geist, zur Ehre Gottes des Vaters. Amen.


TAGESGEBET

Gott, du Schöpfer und Lenker aller Dinge, sieh gnädig auf uns. Gib, dass wir dir mit ganzem Herzen dienen und die Macht deiner Liebe an uns erfahren. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. – Amen.

WORTGOTTESDIENST

ERSTE LESUNG

Jes 50,5-9a

LESUNG aus dem Buch Jesaja.

Gott, der Herr, hat mir das Ohr geöffnet. Ich aber wehrte mich nicht und wich nicht zurück. Ich hielt meinen Rücken denen hin, die mich schlugen, und denen, die mir den Bart ausrissen, meine Wangen. Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen und Speichel. Doch Gott, der Herr, wird mir helfen; darum werde ich nicht in Schande enden. Deshalb mache ich mein Gesicht hart wie einen Kiesel; ich weiß, dass ich nicht in Schande gerate. Er, der mich freispricht, ist nahe. Wer wagt es, mit mir zu streiten? Lasst uns zusammen vortreten! Wer ist mein Gegner im Rechtsstreit? Er trete zu mir heran. Seht her, Gott, der Herr, wird mir helfen.

Wort des lebendigen Gottes. – Dank sei Gott.


Verbum Domini. – Deo gratias.


ANTWORTPSALM

Ps 114,1-2.3-4.5-6.8-9

„Taizé: Misericordias Domini“ (Ps 89,2)

Ich liebe den Herrn;
denn er hat mein lautes Flehen gehört
und sein Ohr mir zugeneigt
an dem Tag, als ich zu ihm rief.
– Misericordias Domini...

Mich umfingen die Fesseln des Todes,
mich befielen die Ängste der Unterwelt
mich trafen Bedrängnis und Kummer.
Da rief ich den Namen des Herrn an:
„Ach Herr, rette mein Leben!“
– Misericordias Domini...

Der Herr ist gnädig und gerecht,
unser Gott ist barmherzig.
Der Herr behütet die schlichten Herzen;
ich war in Not, und er brachte mir Hilfe.
– Misericordias Domini...

Ja, du hast mein Leben dem Tod entrissen,
meine Tränen getrocknet,
meinen Fuß bewahrt vor dem Gleiten.
So gehe ich meinen Weg vor dem Herrn
im Land der Lebenden.
– Misericordias Domini...

ZWEITE LESUNG

Jak 2,14-18

LESUNG aus dem Jakobusbrief.

Meine Brüder, was nützt es, wenn einer sagt, er habe Glauben, aber es fehlen die Werke? Kann etwa der Glaube ihn retten? Wenn ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und ohne das tägliche Brot und einer von euch zu ihnen sagt: Geht in Frieden, wärmt und sättigt euch!, ihr gebt ihnen aber nicht, was sie zum Leben brauchen - was nützt das? So ist auch der Glaube für sich allein tot, wenn er nicht Werke vorzuweisen hat. Nun könnte einer sagen: Du hast Glauben, und ich kann Werke vorweisen; zeig mir deinen Glauben ohne die Werke, und ich zeige dir meinen Glauben aufgrund der Werke.

Wort des lebendigen Gottes. – Dank sei Gott.


Verbum Domini. – Deo gratias.


HALLELUJA

(A. Werner: Alleluja – Chor)

Halleluja.

Ich will mich allein des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus rühmen, durch das mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.

Halleluja.

Gal 6,14

EVANGELIUM

Mk 8,27-35

Der Herr sei mit euch. – Und mit deinem Geiste.

† Aus dem heiligen EVANGELIUM nach Markus. – Ehre sei dir, o Herr.


Dominus vobiscum. – Et cum spiritu tuo.
Lectio sancti † Evangelii secundum Marcum.
– Gloria tibi, Domine.


In jener Zeit ging Jesus mit seinen Jüngern in die Dörfer bei Cäsarea Philippi. Unterwegs fragte er die Jünger: Für wen halten mich die Menschen? Sie sagten zu ihm: Einige für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für sonst einen von den Propheten. Da fragte er sie: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Simon Petrus antwortete ihm: Du bist der Messias! Doch er verbot ihnen, mit jemand über ihn zu sprechen. Dann begann er, sie darüber zu belehren, der Menschensohn müsse vieles erleiden und von den Ältesten, den Hohenpriestern und den Schriftgelehrten verworfen werden; er werde getötet, aber nach drei Tagen werde er auferstehen. Und er redete ganz offen darüber. Da nahm ihn Petrus beiseite und machte ihm Vorwürfe. Jesus wandte sich um, sah seine Jünger an und wies Petrus mit den Worten zurecht: Weg mit dir, Satan, geh mir aus den Augen! Denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen. Er rief die Volksmenge und seine Jünger zu sich und sagte: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus. – Lob sei dir, Christus.


Verbum Domini. – Laus tibi, Christe.


HOMILIE

CREDO III

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden, ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein. Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Wir erwarten die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt. Amen.


ALLGEMEINES GEBET (FÜRBITTEN)

Der Heiliger Vater: Brüder und Schwestern, die wir um die Geheimnisse unserer Erlösung zu feiern versammelt sind, bitten wir den allmächtigen Gott, dass die ganze Welt an diesen Quellen des wahren Lebens und Segens erneuert wird.


Omnes huc convénimus, fratres caríssimi, ad Redemptiónis nostræ recolénda mystéria; rogémus ergo Deum omnipoténtem, ut mundus univérsus his totíus benedictiónis et vitæ fóntibus irrigétur.


Lektor: 1. Gib Papst Franziskus und allen Hirten deiner Kirche, dass sie das Kreuz ihrer Verpflichtungen für das Heil der Seelen geduldig tragen. – Te rogámus, audi nos!
2. Gib, dass die Verantwortlichen der Welt daran arbeiten, Ungerechtigkeit und Elend ein Ende zu setzen. – Te rogámus, audi nos!
3. Gib, dass die Kranken ihr Leiden für ihr Glück und für das ewige Glück von Anderen bereitwillig annehmen. – Te rogámus, audi nos!
4. Gib, dass wir uns nie über das Kreuz unseres Lebens beschweren, sondern darin deinen heiligen Willen
erkennen. – Te rogámus, audi nos!
5. Gib, dass wir mit den Werken der Barmherzigkeit unseren Mitmenschen helfen, ihr Kreuz zu tragen.
– Te rogámus, audi nos!

Der Heiliger Vater: O Gott, unser Vater, steh deinem Volk bei, damit es von deiner Großzügigkeit erhält, wozu du es in den Bitten im Glauben anregst. Durch Christus, unseren Herrn. – Amen.


Adsit, Dómine, quǽsumus, propitiátio tua pópulo supplicánti, ut, quod te inspiránte fidéliter éxpetit, tua céleri largitáte percípiat. Per Christum Dóminum nostrum. – Amen.


EUCHARISTIEFEIER

GABENBEREITUNG

GESANG ZUR GABENBEREITUNG

Z. Kodály: Pange, lingua (Chor)

Betet, Brüder und Schwestern, dass mein und euer Opfer Gott, dem allmächtigen Vater, gefalle.

– Der Herr nehme das Opfer an aus deinen Händen zum Lob und Ruhm seines Namens, zum Segen für uns und seine ganze heilige Kirche.


Suscípiat Dóminus sacrifícium de mánibus tuis ad laudem et glóriam nóminis sui, ad utilitátem quoque nostram totiúsque Ecclésiæ suæ sanctæ.


GABENGEBET

Herr, nimm die Gebete und Gaben deiner Kirche an; und was jeder Einzelne zur Ehre deines Namens darbringt, das werde allen zum Heil. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – Amen.

PRÄFATION für die Sonntage im Jahreskreis III

(Die Rettung des Menschen durch den Menschen Jesus Christus)

Der Herr sei mit euch. – Und mit deinem Geiste.
Erhebet die Herzen. – Wir haben sie beim Herrn.
Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott. – Das ist würdig und recht.


Dóminus vobíscum. – Et cum spíritu tuo.
Sursum corda. – Habémus ad Dóminum.
Grátias agámus Dómino Deo nostro. – Dignum et iustum est.


In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken.

Denn wir erkennen deine Herrlichkeit in dem, was du an uns getan hast: Du bist uns mit der Macht deiner Gottheit zu Hilfe gekommen und hast uns durch deinen menschgewordenen Sohn Rettung und Heil gebracht aus unserer menschlichen Sterblichkeit. So kam uns aus unserer Vergänglichkeit das unvergängliche Leben durch unseren Herrn Jesus Christus.

Durch ihn preisen wir jetzt und in Ewigkeit dein Erbarmen und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit:

SANCTUS

„Missa de Angelis“


Heilig, heilig, heilig Gott, Herr aller Mächte und Gewalten. Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe. Hoch gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe.


DRITTES HOCHGEBET (III)

C. Ja, du bist heilig, großer Gott, und alle deine Werke verkünden dein Lob. Denn durch deinen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus, und in der Kraft des Heiligen Geistes erfüllst du die ganze Schöpfung mit Leben und Gnade. Bis ans Ende der Zeiten versammelst du dir ein Volk, damit deinem Namen das reine Opfer dargebracht werde vom Aufgang der Sonne bis zu Untergang.

Darum bitten wir dich, allmächtiger Gott: Heilige unsere Gaben durch deinen Geist, damit sie uns werden Leib X und Blut deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgetragen hat, dieses Geheimnis zu feiern.

Denn in der Nacht, da er verraten wurde, nahm er das Brot und sagte Dank, brach es, reichte es seinen Jüngern und sprach:

NEHMET UND ESSET ALLE DAVON:

DAS IST MEIN LEIB, DER FÜR EUCH HINGEGEBEN WIRD.

Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch, dankte wiederum, reichte ihn seinen Jüngern und sprach:

NEHMET UND TRINKET ALLE DARAUS:

DAS IST DER KELCH DES NEUEN UND EWIGEN BUNDES,

MEIN BLUT, DAS FÜR EUCH UND FÜR ALLE VERGOSSEN WIRD ZUR VERGEBUNG DER SÜNDEN.

TUT DIES ZU MEINEM GEDÄCHTNIS.

C. Geheimnis des Glaubens.

– Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.


Mortem tuam annuntiámus, Dómine, et tuam resurrectiónem confitémur, donec vénias.


C. Darum, gütiger Vater, feiern wir das Gedächtnis deines Sohnes. Wir verkünden sein heilbringendes Leiden, seine glorreiche Auferstehung und Himmelfahrt und erwarten seine Wiederkunft. So bringen wir dir mit Lob und Dank dieses heilige und lebendige Opfer dar.

Schau gütig auf die Gabe deiner Kirche. Denn sie stellt dir das Lamm vor Augen, das geopfert wurde und uns nach deinem Willen mit dir versöhnt hat. Stärke uns durch den Leib und das Blut deines Sohnes und erfülle uns mit seinem Heiligen Geist, damit wir ein Leib und ein Geist werden in Christus.

1. Er mache uns auf immer zu einer Gabe, die dir wohl gefällt, damit wir das verheißene Erbe erlangen mit deinen Auserwählten, mit der seligen Jungfrau und Gottesmutter Maria, mit ihrem Bräutigam, dem heiligen Joseph, mit deinen Aposteln und Märtyrern und mit allen Heiligen (und Seligen), auf deren Fürsprache wir vertrauen.

2. Barmherziger Gott, wir bitten dich: Dieses Opfer unserer Ver­söhnung bringe der ganzen Welt Frieden und Heil. Beschütze deine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit und stärke sie im Glauben und in der Liebe: deinen Diener, unseren Papst Franziskus, unseren Bischof Peter und die Gemeinschaft der Bischöfe, unsere Priester und Diakone, alle, die zum Dienst in der Kirche bestellt sind, und das ganze Volk deiner Erlösten.

Erhöre, gütiger Vater, die Gebete der hier versammelten Gemeinde und führe zu dir auch alle deine Söhne und Töchter, die noch fern sind von dir.

Erbarme dich (aller) unserer verstorbenen Brüder und Schwestern und aller, die in deiner Gnade aus dieser Welt geschieden sind. Nimm sie auf in deine Herrlichkeit. Und mit ihnen lass auch uns, wie du verheißen hast, zu Tische sitzen in deinem Reich. Darum bitten wir dich durch unseren Herrn Jesus Christus. Denn durch ihn schenkst du der Welt alle guten Gaben.

P. Durch ihn und mit ihm und in ihm ist dir, Gott, allmächtiger Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und in Ewigkeit. – Amen.

KOMMUNION

Dem Wort unseres Herrn und Erlösers gehorsam und getreu seiner göttlichen Weisung, wagen wir zu sprechen:


Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.


Erlöse uns, Herr, allmächtiger Vater, von allem Bösen und gib Frieden in unseren Tagen. Komm uns zu Hilfe mit deinem Erbarmen und bewahre uns vor Verwirrung und Sünde, damit wir voll Zuversicht das Kommen unseres Erlösers Jesus Christus erwarten.

– Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.


Quia tuum est regnum, et potéstas, et glória in sæcula.


Der Herr hat zu seinen Aposteln gesagt: Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Deshalb bitten wir: Herr Jesus Christus, schau nicht auf unsere Sünden, sondern auf den Glauben deiner Kirche und schenke ihr nach deinem Willen Einheit und Frieden. – Amen.

Der Friede des Herrn sei allezeit mit euch. – Und mit deinem Geiste.


Pax Dómini sit semper vobíscum. – Et cum spíritu tuo.


Gebt einander ein Zeichen des Friedens und der Versöhnung.

AGNUS DEI

„Missa de Angelis“

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme dich unser.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme dich unser.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt: gib uns deinen Frieden.

Seht das Lamm Gottes, das hinweg nimmt die Sünde der Welt. Selig, die zum Hochzeitsmahl des Lammes geladen sind.

– Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.


Dómine, non sum dignus, ut intres sub tectum meum: sed tantum dic verbo et sanábitur ánima mea.


KOMMUNIONVERS

Ps 35,8

Gott, wie köstlich ist deine Huld.
Die Menschen bergen sich im Schatten deiner Flügel.

GESÄNGE ZUR KOMMUNION

„Ez az én testem (1 Kor 11, 24-25)“


M. Frisina: Anima Christi (coro i fieles)


M. L. Horváth: O salutaris hostia (coro)


„Győzelemrôl énekeljen“

2. Egykor értünk testet öltött, kisgyermekként jött közénk,
a keresztfán vére ömlött váltságunknak béreként.
Most az oltár Golgotáján újra itt a drága Vér,
áldozat az Isten-Bárány, Krisztus Teste a kenyér.
R) Krisztus, kenyér s bor színében...

3. Zúgjon hát a hálaének, szálljon völgyön, tengeren,
a szeretet Istenének dicsőség és üdv legyen!
Az egész föld legyen oltár, virág rajta a szívünk,
minden dalunk zengő zsoltár, tömjénillat a hitünk!
R) Krisztus, kenyér s bor színében...

4. István király árva népe, te is hajtsd meg homlokod,
borulj térdre, szórd elébe minden gondod, bánatod!
A kereszt volt ezer éven reménységed oszlopa,
most is Krisztus jele légyen jobb jövődnek záloga!
R) Krisztus, kenyér s bor színében...


„Taizé: Ubi caritas“

DANKLIED

Großer Gott (Te Deum)

2. Alles, was dich preisen kann, Cherubim und Seraphinen
stimmen dir ein Loblied an; alle Engel die dir dienen,
rufen dir in selger Ruh: Heilig, Heilig, Heilig zu!

3. Heilig! Herr Gott Sabaoth! Heilig! Herr der Himmelsheere!
Starker Helfer in der Not, Himmel, Erde, Luft und Meere
sind erfüllt von deinem Ruhm, alles ist dein Eigentum.

5. Dich, Gott Vater auf dem Thron, loben Große, loben Kleine.
Dei-nem eingebornen Sohn singt die heilige Gemeinde,
und sie ehrt den Heilgen Geist, der uns seinen Trost erweist.

6. Du, des Vaters ewger Sohn, hast die Menschheit angenommen,
bist vom hohem Himmelsthron zu uns auf die Welt gekommen,
hast uns Gottes Gnad gebracht, von der Sünd uns freigemacht.

8. Herr, steh deinen Dienern bei, welche dich in Demut bitten.
Kauftest durch dein Blut uns frei, hast den Tod für uns gelitten;
nimm uns nach vollbrachtem Lauf zu dir in den Himmel auf.

9. Sieh dein Volk in Gnaden an. Hilf uns, segne, Herr, dein Erbe;
leit es auf der rechten Bahn, dass der Feind es nicht verderbe.
Führe es durch diese Zeit, nimm es auf in Ewigkeit.

11. Herr, erbarm, erbarme dich. Lass uns deine Güte schauen;
deine Treue zeige sich, wie wir fest auf dich vertrauen.
Auf dich hoffen wir allein: Lass uns nicht verloren sein.

SCHLUßGEBET

Herr, unser Gott, wir danken dir, dass du uns Anteil am Leib und Blut Christi gegeben hast. Lass nicht unser eigenes Streben Macht über uns gewinnen, sondern gib, dass die Wirkung dieses Sakramentes unser Leben bestimmt. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. – Amen.

ENTLASSUNG

Seine Exzellenz Mons. Piero Marini, Titularerzbischof von Martirano und Präsident des Päpstlichen Komitees für die Internationalen Eucharistischen Kongresse, richtet eine Grußansprache an den Heiligen Vater.

ANGELUS

- Angelus Dómini nuntiávit Maríæ.
- Et concépit de Spíritu Sancto.

Ave María, grátia plena, Dóminus tecum,
benedícta tu in muliéribus
et benedíctus fructus ventris tui, Iesus.
- Sancta María, Mater Dei, ora pro nobis peccatóribus, nunc et in hora mortis nostræ. Amen.

- Ecce, ancílla Dómini.
- Fiat mihi secúndum verbum tuum.

Ave María, grátia plena, Dóminus tecum,
benedícta tu in muliéribus
et benedíctus fructus ventris tui, Iesus.
- Sancta María, Mater Dei, ora pro nobis peccatóribus, nunc et in hora mortis nostræ. Amen.

- Et Verbum caro factum est.
- Et habitávit in nobis.

Ave María, grátia plena, Dóminus tecum,
benedícta tu in muliéribus
et benedíctus fructus ventris tui, Iesus.
- Sancta María, Mater Dei, ora pro nobis peccatóribus, nunc et in hora mortis nostræ. Amen.
- Ora pro nobis, sancta Dei Génetrix.
- Ut digni efficiámur promissiónibus Christi.

Orémus.
Grátiam tuam, quǽsumus, Dómine, méntibus nostris infúnde, ut qui, Ángelo nuntiánte, Christi Fílii tui incarnatiónem cognóvimus, per passiónem eius et crucem ad resurrectiónis glóriam perducámur. Per eúndem Christum Dóminum nostrum. – Amen.

- Glória Patri, et Fílio, et Spirítui Sancto.
- Sicut erat in princípio, et nunc, et semper, et in sǽcula sæculórum. Amen.

- Pro fidélibus defúnctis: Réquiem ætérnam dona eis, Dómine.
- Et lux perpétua lúceat eis.

Requiéscant in pace. – Amen.

PÄPSTLICHER SEGEN

Der Diakon: Der Oberste Pontifex Franziskus, der durch die Vor­sehung Gottes Papst ist, erteilt allen Gläubigen, die, von aufrichtiger Reue beseelt, gebeichtet und kommuniziert haben, den Segen mit vollkommenem Ablass. Betet zu Gott für unseren gesegneten Papst Franziskus, für die Heilige Mutter Kirche und verpflichtet euch, in voller Gemeinschaft mit Gott und mit euren Brüdern und Schwestern heilig zu leben.

Der Heiliger Vater:

Der Herr sei mit euch. – Und mit deinem Geiste.

Der Name des Herrn sei gepriesen. – Von nun an bis in Ewigkeit.

Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn. – Der Himmel und Erde erschaffen hat.


Dóminus vobíscum. – Et cum spíritu tuo.
Sit nomen Dómini benedíctum.
– Ex hoc nunc et usque in sæculum.
Adiutórium nostrum in nómine Dómini.
– Qui fecit cælum et terram.


Auf die Fürsprache der heiligen Apostel Petrus und Paulus segne euch der allmächtige Gott, der Vater † und der Sohn † und der Heilige † Geist. – Amen.


Per intercessiónem beatórum Apostolórum Petri et Pauli, benedícat vos omnípotens Deus, † Pater, et † Fílius, et † Spíritus Sanctus. – Amen.


Der Diakon:

Gehet hin in Frieden. – Dank sei Gott, dem Herrn.


HYMNEN

„Hol Szent Péter“

Ungarische Nationalhymne

SCHLUSSGESANG

„Boldogasszony Anyánk“

2. Ó, Atyaistennek kedves, szép leánya,
Krisztus Jézus anyja, Szentlélek mátkája! R.

3. Nyisd fel az egeket sok kiáltásunkra,
anyai palástod fordítsd oltalmunkra! R.

4. Tudod, hogy Szent István örökségben hagyott,
Szent László király is minket reád bízott. R.

5. Dicséret, dicsőség legyen az Atyának,
a te Szent Fiadnak, Szentlélek mátkádnak! R.

GESÄNGE ZUM AUSZUG

„Áldott az Úr – Oltáriszentség-himnusz“


M. A. Charpentier – L. Varga: Te Deum (Chor)